Prozessoptimierung

Ziel der Beratung durch uns ist es, systematisch Prozessverbesserungspotenzial zu entdecken (z.B. mit dem BPM-Tool sycat) und Unternehmen durch umfassende Kenntnisse (z.B. in allen neun Wissensfeldern des BPM CBOK®) sowie praxisbezogene Erfahrungen im BPM zu unterstützen:

Mit bestens aufeinander abgestimmten, harmonisierten, optimierten und digitalisierten Prozessen lässt sich dieser Ansatz konsequent und zielgerichtet durchführen. Ein umfassender Prozessmanagement-Ansatz mit dem Prozessmodell im Mittelpunkt berücksichtigt z.B. die Unternehmensstrategie und Performance, aber auch Kundenanforderungen und -zufriedenheit und beinhaltet z.B. Prozessverantwortung, Prozessperformancesteuerung, Prozesskultur und kontinuierliche Prozessverbesserung

Durch Ermittlung des individuellen Reifegrades eines Unternehmens hinsichtlich Prozessorientierung, IT-Durchdringung und bereits erfolgter Teildigitalisierung der Prozesse kann festgestellt werden, ob ein Unternehmen oder ein Unternehmensbereich fit genug für die digitale Zukunft ist. Dadurch wird das Prozessmanagement als Gestaltungshebel der digitalen Transformation wirksam und künftig zum entscheidenden Faktor bei den Digitalisierungsbestrebungen.

Der Beitrag, den das Prozessmanagement zur Gestaltung des digitalen Wandels leisten kann, ist unbestritten. Isoliert sind die damit verbundenen Herausforderungen jedoch nicht zu bewältigen. Das Prozessmanagement muss sich aktiv mit den Paradigmen, Methoden und Werkzeugen anderer Managementdisziplinen auseinandersetzen. Gelingt es, Synergien z.B. mit den Kräften des Innovationsmanagements, Prozessmanagements, Organisationsmanagements, Wissensmanagements und Kundenbeziehungsmanagements zu nutzen, können Chancen, aber auch Grenzen der Prozessdigitalisierung sehr viel wirksamer ausgelotet werden (die richtige Balance finden). 

Roland Meiswinkel

Ihr Ansprechpartner:
Roland Meiswinkel